Provisions-motivierte Falschberatung?!

Denken Sie bei diesem Titel auch in erster Linie an unsere Branche? Deutschlands oberster Verbraucherschützer macht genau das, was er unserer Branche immer vorwirft. Er empfiehlt schlechte Produkte ausschließlich um dadurch Provision abzukassieren!

Klingt dramatisch? Ist es auch! Doch lesen Sie selbst:

Der erste Akt der Tragikomödie:
Hermann-Josef Tenhagen, langjähriger Chefredakteur von „Finanztest“, jetzt „Finanztip“, empfiehlt einen neuen Riester-Fondssparplan der auf ETF-Basis arbeitet. Dieser sei gut, alleinig da er so viel weniger Kosten  habe als alle anderen Riester-Verträge.

Fakt ist, jeder Fondssparplan ist zig-tausende Euro teurer als eine Riester-Versicherungslösung, nur merkt der Verbraucher das erst in der zweiten Vertragshälfte, der Rentenphase. Dann kommt das Erkennen aber zu spät. Daher ging ein medialer Sturm durch die wirkliche Fach-Welt.

Dass Verbraucherschützer falsche Halbwahrheiten verbreiten, ist nichts Neues. Das pikante an dieser Form der Dreistigkeit ist, unter dem Deckmantel des Verbraucherschutzes mit Fehlinformationen Geld zu verdienen. Denn: der empfohlene neue Riesteranbieter Fairr.de ist als so genannter Affiliate-Partner mit „Finanztip“ wirtschaftlich verbunden. Das bedeutet, dass „Finanztip“ für jeden Klick auf den empfohlenen Link zu Fairr.de Geld verdient, bis zu 25 Euro pro Klick!

Lesen Sie die drei kurzen Artikel des Versicherungsbote.de und von zwei Kollegen  unter den folgenden drei Links, die diesen ersten Akt sehr gut aufgearbeitet haben.

http://www.versicherungsbote.de/id/4824720/Tenhagen-Spiegel-Online-Riester-Verbrauchertipps-fairrde/

http://www.landshut-versicherungen.de/ist-deine-altersvorsorge-wie-die-titanic/

http://torsten-breitag.de/allgemein/finanztip-im-affilliate-marketing-von-wegen-neutral

Der zweite Akt:

Herr Tenhagen nimmt  im Boerse-ARD-Interview  Stellung zu obigen Vorwürfen:

http://www.dasinvestment.com/nc/investments/versicherungen/news/datum/2015/07/16/tenhagen-wehrt-sich-gegen-medien-schelte/

Seine Reaktion: „wir haben nur die Kosten verglichen, die in der Ansparphase der jeweiligen Riester-Fondssparpläne entstehen“, Aha! Nur reden wir hier über die Riester-RENTE und nicht das Riester-KAPITAL. Eine 100%ige Kapitalauszahlung zu Rentenbeginn ist nicht möglich. Bei einem Rentenprodukt  nur die Kosten der Ansparphase zu berücksichtigen, nicht aber auch die der Rentenphase, ist daher so sinnvoll, wie bei eine Urlaubsreise nur die Anreisekosten zu berücksichtigen, nicht aber die Rückreisekosten. Zumal in diesem Fall die Rückreise mehrfach teurer ist als die Anreise!

Als Entschuldigung zu den Vorwürfen, mit seiner neurealen Verbraucherschutz-Empfehlung Geld zu verdienen sagt Tenhagen  „Es steht eine „chinesische Mauer“ zwischen den Redakteuren, die Produkte begutachten, und dem Marketing“.

Noch einmal AHA! Die linke Hand weiß also nichts davon, was die rechte macht, bei finanztip.de.

Aber sollte  Herr Tenhagen nicht ausreichend Sachkenntnis besitzen und wissen, wie Riester-Fondssparpläne  aufgebaut sind? Und sollte er nicht darauf aufmerksam machen als Verbraucherschützer,  wenn „sein“ Anbieter Fairr.de je nach aktuarischer Berechnung 28% bis 40% der Kosten bei Rentenbeginn zu erwähnen „vergisst“?

Im Online-Rechner von fairr.de ist von der Versicherung, die gesetzlich vorgeschrieben jeder Riester-Fondsanbieter zu Rentenbeginn zur Absicherung des Langlebigkeitsrisikos ab dem 85. Lebensjahr abschließen muss, keine Rede. Die Beiträge dafür werden aber dem Fondsguthaben entnommen und betragen zwischen 28% und 40% des gesamten Fondsguthabens!

Darüber hinaus  rechnet Fairr mit einem Rentenfaktor von 45 Euro je 10.000 Euro Kapital ab Rentenbeginn. Marktüblich, das bestätigte Franke Bornberg, sind 27 Euro je 10.000.- Euro Kapital. Wie kann man da auf 45 Euro kommen? Eine Versicherung, die einen solchen Rentenfaktor zahlen würde, gibt es schon heute nicht. In der Beispielrechnung führt diese Annahme aber zu einer deutlich höheren Rente! Das macht sich gut in Vergleichtests. Ein Schelm wer böses dabei denkt!

Zwischenzeitliches Fazit:

Wenn Herr Tenhagen meint, Finanztip.de  und  er hätten nur die Kosten des (An-) Sparplans bis zur Rente gerechnet, ist das korrekt.

Es stimmt aber auch, dass die Kosten von 28%-40% des erreichten Guthabens für die Versicherung im Online-Rechner bei Fairr.de einfach dreist unterschlagen werden und der laut "Marktvergleich" ermittelte Rentenfaktor von 45 Euro absolut illusorisch ist.

Herr Tenhagen müsste diese Fehlinformation entweder kennen, dann stellt ihm das kein gutes Zeugnis über seine Objektivität aus, oder er kennt sie nicht, dann stellt ihm dies ein sehr schlechtes Zeugnis über sein Fachwissen aus. Jeder kann sich sein Urteil darüber selbst bilden.

Auf jeden Fall ist es für Verbraucher ratsam, sich bei solch existenziell wichtigen Themen wie der privaten Vorsorge und Versicherungen besser durch Experten beraten zu lassen, die für Ihren Rat dauerhaft gerade stehen müssen, als durch Presse und Verbraucherschutz, die keinen Qualifikationsnachweis benötigen, eine Beratung nicht dokumentieren müssen und  für Ihren Rat nicht haften.

Interview mit dem Fachmagazin finanzwelt

Unser Geschäftsführer, Nicolas Vogt, gab dem Fachmagazin finanzwelt ein Interview zum Thema "Ausgezeichnet Beraten",
lesen Sie es hier

Unser neues WBV-Betreuungsmodell

Zum 01.07.2015 geht unser neues WBV-Betreuungsmodell "online". 

Es ist noch kein Jahr vergangen, seit das Lebensversicherungs-Reform-Gesetz (LVRG) in Kraft getreten ist. Keiner weis derzeit, wie sich die Branche der Finanzdienstleistung in den kommenden Jahren unter  diesen neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen entwickeln wird. Basierend auf etlichen Gesprächen unter Kollegen haben wir den Eindruck gewonnen, dass sehr viele  Marktteilnehmer scheinbar im „Abwarte-Modus“ gefangen sind.  Aus unserer Sicht erscheint das höchst  gefährlich, denn eine schnelle Umstellung und Anpassung der Arbeitsweise und der Arbeitsabläufe ist, wie wir jetzt selbst erlebt haben, in unserer Branche nahezu  unmöglich. Wir erwarten, dass sich mit dieser passiven Haltung eine ganze Reihe von Kollegen selbst aus dem Markt nehmen. Die WBV-Gruppe wollte Sie und sich selbst  dieser Gefahr nicht aussetzen und hat frühzeitig angefangen, über Alternativen nachzudenken. 

Nach einem langwierigen, über ein Jahr dauernden Prozess, ist es nun geschafft! Wir haben uns auf das neue, immer noch weitgehend unklare  Marktumfeld umfassend eingestellt und fühlen uns so für die  Zukunft gewappnet. Dabei haben wir uns von  Anfang an bemüht, unsere Kunden in die Entscheidungsfindung  mit einzubinden. Nahezu alle Kundenwünsche sind in unser neues WBV-Betreuungsmodel mit eingeflossen.  

Nach langem Planen und Ausarbeiten sind wir nun davon überzeugt, dass unser aktuelles WBV-Betreuungsmodell genau das Richtige sowohl für unsere Bestandskunden als auch für  unsere Neukunden ist, bzw. sein wird.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns den Weg in eine neue Zukunft der Finanzdienstleistung zu gehen und freuen uns sehr, wenn Sie Ihren Vorteil erkennen und uns Ihr Vertrauen (erneut) schenken.

Michael Vogt
Geschäftsführer der WBV-Gruppe

WBV Kundenportal

Datenschutz ist in aller Munde, bei uns leben wir nach dieser Maxime. Aus diesem Grund haben wir SOFTFIN® ContentSharing eingeführt. Es ermöglicht Ihnen, Dokumente, Video- und Sprachdateien mit einer SSL verschlüsselten Verbindung mit uns auszutauschen.

Zum Login in Ihr persönliches WBV-Kundenportal klicken Sie auf das Bild.

WBV - Smartphone - App

In Zukunft erreichen Sie uns auch direkt über das Smartphone. Laden Sie sich ganz bequem unsere neue Smartphone-App von den Stores runter und verpassen Sie nie wieder Wichtiges aus der Welt der Finanzen.

Scannen Sie diesen Code oder suchen Sie im Store nach WBV.

Die WBV-Gruppe wächst weiter!

In den nächsten Tagen wird die neue Internetpräsenz eröffnet!

Die neue WBV Sachwert-GmbH kooperiert mit dem Marktführer von staatlich geförderten Sozial-Immobilien, der „Nummer 1“ unter den Anbietern von Pflege-Immobilien.

Lebenserwartungsrechner hilft Risiken abzuschätzen

Wie alt werde ich?

Das möchte mancher gerne wissen. Mit dem neuen Lebenserwartungsrechner vom Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) kann sich nun jeder seine individuelle Lebenserwartung spielend leicht errechnen lassen.

Die Besonderheit an diesem tool ist, dass es neben den grundsätzlichen Einstellungen "Geschlecht" und "Geburtsjahrgang" auch Angaben zu sechs Lifestyle-Faktoren, die Einfluss auf die Lebenserwartung haben, berücksichtigt.

So kann jeder für sich selbst ermitteln, wie sich z.B. regelmäßiger Sport aus die Lebenszeit auswirkt oder was es bringt, nun doch endlich mit dem Rauchen aufzuhören.

Rechnen Sie also selbst, das Ergebniss wird Sie erstaunen und nebenbei hilft es auch bei der persönlichen Planung Ihrer Altersvorsorge.

Lebenserwartungsrechner

Das erste Buch unseres Seniors ist erschienen!

Alles Wissenswerte erfahren Sie mit einem Klick auf das Cover

 

Das Buch ist als gedruckte Ausgabe (ISBN 978-3-7357-4714-3) im Buchhandel oder im Internet z.B. Amazon für 14,90 € erhältlich.
Oder als E-book für 8,99 € bei allen gängigen Distributoren. (iTunes, GooglePlay etc.)

Eltern im Pflegeheim - Unterhaltspflicht der Kinder

Wer muss im Pflegefall für wen zahlen? Wie weit reicht die Kinder-Haftung für die Eltern wirklich? Die Leitstelle Unterhalt (Sozialamt) des Hochtaunuskreises gibt aufschlussreiche Antworten auf diese Fragen. 

Nach oben

Die WBV in der Presse

Die aktuellsten News über die WBV-Gruppe lesen Sie hier in unserer neuen Rubrik "Die WBV in der Presse"

 

1.Platz für Nicolas Vogt und die WBV Finanzservice-GmbH beim "Jungmakler Award 2013"

(Zum Vergrößern, auf die Bilder klicken)

Nicolas Vogt, Geschäftsführer der WBV Finanzservice-GmbH hat es geschafft!

Nach drei Castingrunden, hat er sich gegen ein ausgezeichnetes Feld von 129 "Jungmaklern" durchgesetzt und den ersten Platz erreicht.

Herzlichen Glückwunsch!

Sollten Sie das Video nicht sehen können, dann klicken Sie bitte hier.

Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen der diesjährigen DKM in Dortmund. Die Laudatio hielt Herr Jürgen Kempen, Vertriebsleiter der Allianz.

Einen Teil des Preisgeldes überwiesen wir an die freie Waldorfschule Filstal in Göppingen, aus Dankbarkeit für die dort erhaltene fundamentale Ausbildung, die dann im Erwachsenenleben solche Leistungen möglich macht.

Liebe Makler - Kollegen! Das WBV-Adoptions-Modell

Sie haben ein Leben lang sorgfältig gearbeitet und sollen jetzt Ihre Kunden im Stich lassen, weil Sie keinen Nachfolger finden? Oder wollen Sie sich bis ans Lebensende mit täglich neuen Vorschriften und Gängeleien herumschlagen?

Sehen Sie sich auf dieser Homepage um. Wenn „die Chemie stimmt“, unterbreiten wir Ihnen gerne einen Vorschlag, wie Sie als freies, unabhängiges „Familienmitglied“ noch lebenslang von Ihrer bisherigen Arbeit profitieren können. Sie selbst bestimmen, wann es für Sie Schluß sein soll, ohne daß Ihre Kunden „im Regen stehen“. Rufen Sie uns unverbindlich an, wir erläutern Ihnen gerne, wie alles doch noch „in der Familie“ bleibt.

40-jähriges Firmenjubiläum der WBV-GmbH

Heute erhielten wir die IHK-Ehrenurkunde zu unserem 40-jährigen Firmenjubiläum. Überreicht durch den leitenden Geschäftsführer der IHK Bezirkskammer Göppingen, Herrn Dr. Peter Saile.

"Die IHK Region Stuttgart verleiht diese Urkunde der WBV GmbH mit Dank und Anerkennung für Leistungen zum Wohl der heimischen Wirtschaft seit der Gründung des Unternehmens vor 40 Jahren."

Sponsoring Waldorfschule Filstal

Nach Abschluss eines erfolgreichen WBV-Filstal-Grandprix, wurde der von allen Teilnehmern und Hobby-Racern „erfahrene“ und von der WBV-Gruppe auf ca. 2.500 € aufgerundete Spendenbeitrag an unseren Benefiz-Partner, die Freie Waldorfschule in Göppingen-Faurndau übergeben.

Getreu der Überlegung, dass investiertes Geld am besten in Bildung und Ausbildung unserer Jugend investiert wird, hat die WBV-Gruppe, den für die Abnahme des Sportabiturs notwendig gewordenen Sprungtisch, zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen des letzten Renntages am 20.05.2012 in Zell unter Aichelberg, wurde der Scheck dem Geschäftsführer der Freien Waldorfschule Filstal, Herrn Axel Dittus, feierlich überreicht.

Auf diesem Wege wünschen wir den Abiturienten der Freien Waldorfschule Filstal viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen.

Die WBV hilft Riester retten!

Langjährige Kunden erinnern sich: 3, 4 Jahre lang haben wir laut und deutlich vor den damals unausgegorenen und renditeschwachen ersten Riesterangeboten gewarnt. Gegen Banken und Versicherer hatten wir klar Stellung bezogen. Keine Riesterverträge unter diesen Voraussetzungen. Kein Kunde konnte überschauen, wieviel er jährlich selbst tun mußte, um an das "bißchen Zuschuß" der ersten Jahre zu kommen. Verkäufer-Aufklärung darüber: gleich Null! Jedem einigermaßen vernunftbegabten Vermittler hätte klar sein müssen, daß ein (womöglich noch kostenloser) Service über 20 bis 30 Jahre hinweg, schon rein zeitlich nicht möglich war. Und genau so ist es jetzt gekommen: Rückforderungen staatlicher Prämien in -zig Millionen Höhe! So viel, daß der Staat sogar selbst eingelenkt und zeitlich begrenzte Heilungsmöglichkeiten eingeräumt hat. Wenn auch Sie damals reingefallen sind, sprechen Sie uns an. Wir werden uns bemühen, einen Weg für Sie zu finden. Für alle, die künftig nicht geschockt werden wollen, haben wir in unserem Premiumkundenbereich eine Liste eingestellt, welche Ereignisse Riesterkunden unbedingt an ihre vertragsführende Gesellschaft melden sollten.

Nach oben

Was spielt sich derzeit in Euroland ab?

Es gibt nur eine Möglichkeit, daß die Aktien von Firmen steil abstürzen, die genau in diesem Moment Rekordgewinne vermelden. "Jemand" spekuliert auf fallende Preise! Wer ist dieser "jemand"? Lesen Sie dazu in unserem Internen-Bereich einen höchst interessanten Artikel von Hans-Ulrich Jörges.

Nach oben

Mit Omas Wirtschaftsregeln wäre das alles nicht passiert!

Oma hat gespart und dann gekauft - oder angelegt und weiter gespart. Oma hat nur verkauft, was sie auch besaß. Daß man etwas verkaufen kann was man nur geliehen hat - oder gar überhaupt nicht besitzt, wäre Oma nie in den Sinn gekommen. Lesen Sie Erläuterungen zu LEERVERKÄUFEN im Premiumbereich.

Nach oben

Die WBV-Wegleitung zur Berufsfindung 2011

Eine Hilfestellung aus eigenem Erleben und aus langen Jahren Lebenserfahrung, wie man an die Berufssuche herangehen könnte. Den meisten Nutzen haben Sie, wenn Sie vergrößert ausdrucken und mit Linien Verbindungen schaffen, denn ganz so geradlinig wie hier dargestellt ist das Leben eben doch nicht. Lesen Sie weiter in der Infothek im Internen-Bereich.

Nach oben

Die WBV ist offizieller IHK-Ausbildungsbetrieb

Seit dem 16.02.2011 bildet die WBV als IHK-Ausbildungsbetrieb in zwei Berufsbildern Azubis aus. Interessierte Abiturienten oder Realschüler klicken hier...

Nach oben

Der Wert der Arbeitskraft

Ihre Arbeitskraft - Ihr wertvollster Besitz! Wir versuchen in einfachen Bildern zu erklären, warum es für alle, die heute von ihrer Hände Arbeit leben, geradezu "Harakiri" ist, sich allein auf dem "schwankenden Untergrund", den die staatlichen Sozial-"Versicherungen" bieten, auf den Weg in seine Zukunft zu machen. Wesentlich sicherer und beruhigter lebt es sich da, wenn man diese Zukunft über eine sichere Brücke mit stabilem, privaten Fundament erreicht. Nur wenige, preisgünstige Bausteine ermöglichen dies für jedermann/frau!

Sehen Sie selbst >>

Nach oben

Wirtschaftsberatung Vogt GmbH

Seit 1972 sehen wir unsere Aufgabe darin, Menschen finanziell unabhängig zu machen. Wir beraten unsere Kunden dabei nach einem ganzheitlichen und langfristig orientierten Ansatz.

Nach oben

Copyright ©2015 WBV Finanzservice GmbH - wbv-vogt.de. Alle Rechte vorbehalten. Website made by kaelberer-online.de